Kategorie: Spur Z

Am Samstag dem 02. Dezember haben wir uns um 15:00Uhr im Stellwerk ‚Sn‘ in Bad Schwartau zu einem erneuten Testtag mit ALAN getroffen.

Hier versuchten wir wieder mit ALAN, der neuen Digitalsteuerung, einen rein analogen, rein digitalen und zum krönenden Abschluss sogar Mischbetrieb zu betreiben.

Es sieht auf dem Foto zwar wie auf einem Computertreffen aus, aber da jeder die Möglichkeit haben sollte das System zu testen, hatten wir dazu aufgerufen eigene PC-Hardware, vorhandene Digitalloks, Analogloks evtl. auch andere Digitallösungen zum Testen und Programmieren mitzubringen.

Vorher wurde von uns alles aufgebaut und die Loks nach Anweisung des Herstellers auf Digitalbetrieb umgestellt. Das brauchte auch etwas Zeit. Dazu kamen noch spontan Löt- und Flexarbeiten an der Testanlage, weil ich vergessen hatte neue Gleistrennabschnitte einzufügen und alte zu verschließen.
Bislang konnten wir noch keinen digitalen Betrieb durchführen und hofften, dass es an diesem Termin klappen würde.
Wir hatten diesesmal vom Hersteller TOY-TEC und von Velmo Anweisungen zum Einstellen der Decoder dabei.

Damit liefen nun auch digitale Spur Z-Loks einwandfrei und das System konnte zeigen was es konnte.
Auch im Mischbetrieb, also Analog und Digital, konnten wir die Garnituren fahren lassen.
Es war also ein erfolgreicher Testtag für uns.
Der Hersteller meint, es würde demnächst ein wichtiges Softwareupdate für ALAN geben, das einige hakelige Dinge beseitigen soll. Wir sind der Meinung das dieses Update auch recht nötig ist.
Wenn dieses Update erfolgt ist, würden wir einen Demotag für ALAN im Stellwerk anbieten.
 Jetzt sind wir selber mit dem System so vertraut um alles einigermaßen erklären und zeigen zu können und die Hardware ist so weit funktionstüchtig installiert und konfiguriert.

Das Ende der Veranstaltung war um 0:00 Uhr.
Auf die versprochene Pizza mussten wir leider verzichten, da das Gebäude der Pizzabäckerei zwischenzeitlich abgerissen wurde. 🙄 

 

Gruß Otti

Berichte Spur Z

Am Dienstag dem 21. November fand ein interessanter Stammtisch mit einem Besucher unserer Partnerstadt aus Bad Doberan statt.

So gab es viel zu erzählen und zu zeigen.
Da Peter schon den ersten Christstollen dieser Saison mitgebrachte, hatten wir auch etwas für das leibliche Wohl am Stammtisch.

Ulli zeigte wieder einige Kleinserienschätzchen die er dabei hatte.

Leider versäumte ich es ein anderes Stück auf den Chip zu bannen, daher zeigen meine Bilder ausschließlich diese schwere Maschine von MAK, ein Kleinserienmodell von Schmidt, das allerdings nicht durch eine hervorragende Fertigung überzeugen kann. Lackierung und Sitz des Gehäuses lassen Luft nach oben. Dafür überzeugen Kraft und Laufruhe der Lok.

Das war bei dem kleinen Triebwagen den ich nicht verewigt hatte ganz anders.
Die Fertigung dieses Kleinodes war absolut perfekt.
Wenn er wieder am Stammtisch auftauchen sollte reiche ich Bilder nach.


 Larry brachte einige seiner selbst entworfenen Wagons mit. Das Highlight daran, die selbst gefertigten Speichenräder.
Ich habe auch hier nur einen kleinen Teil der Exponate auf den Chip bekommen. Ich hätte da etwas fleißiger fotografieren können aber ich war zu sehr mit anschauen beschäftigt.
Die Wagons hatten ein traumhaftes Rollverhalten und der Aufbau ist absolut professionell gemacht. Ein echter Augenschmaus.
Ulli hatte ein fertiges Stück aus Larrys Fertigung dabei, das ich … natürlich auch nicht abgelichtet habe.

Die Wagons sind schon für die neue Magnetkupplung der Kleinserienhersteller eingerichtet, die sich hier schnell auf einen gemeinsamen Standard geeinigt hatten. (Die Magnete sind noch nicht vorhanden) 


Zuletzt ein Bild von einem Vorgang, der absolut alle am Stammtisch überrascht hatte.
Die von Larry noch mit seiner alten selbst entwickelten Magnetkupplung ausgestatteten Wagen, waren in der Lage, wenn man sie mit dem Finger stoppte, die Lok zu halten ohne „abzureissen“. Und das soll bei der sehr schweren und starken MAK schon etwas bedeuten!
Die Magnete auf die sich die Kleinserienhersteller nun geeinigt haben sind doppelt so groß. Das heißt, damit lassen sich wirklich lange Garnituren kuppeln ohne Probleme zu bekommen!

Das war ein schöner Stammtisch in kleiner Runde, wir waren an diesem Tag sieben Personen und haben bis 0:00Uhr durchgemacht.

Spur Z

 

Neben allgemeinen Themen gab es einen Rückblick auf unsere Ausstellung in Chemnitz.

Kim hatte eine gewagte Bastelei mitgebracht, die auf der Ausstellung in Bad Oldesloe am 11. und 12. November zum Einsatz kommen soll.

 

Spur Z

Da die IMA in Göppingen gerade vorbei gegangen ist, war das unser Thema für unsere heutige Ausstellungsnachbereitung.

Ulli hatte seine Lübeck Anlage ausgestellt. Jan und Kim hatten als Besucher die Modelleisenbahn-Hauptstadt unsicher gemacht. ist

Wir haben uns nach den ganzen ausführlichen Berichten auf die Ausstellung in Chemnitz vorbereitet und alles Nötige besprochen.

 

 

 

 

 

 

Jan hat für alle Vereinsmitglieder Shirts organisiert und besticken lassen. Die Textilien fanden hier neue Besitzer.

Spur Z

Obwohl draußen einer der wenigen warmen Sommerabende war traf man sich im Stellwerk zum „Klönschnack“…

Thomas hat seine kleine Anlage mit dem VT-Schienenbus getestet …

… und auf der großen Testplatte fuhren die Eurofima-Wagen, Intercity-Wagen und vieles mehr.

Es war richtig was los auf den Gleisen …

Spur Z

Mit einer Beteiligung von neun Teilnehmern, war dieses der größte Sommerstammtisch der sich bei uns getroffen hat.

Als Gast durften wir Ulrich (ZFI-Alias Pinball96) in unseren Reihen begrüßen.

Das angekündigte Thema der Landschaftsgestaltung haben wir spontan verschoben, da sich das fachsimpeln irgendwie verselbstständigt hat.

Jan hatte Muster für die zu beschaffenden efs-Vereinsbekleidung mitgebracht und so gab es auch eine kleine Modenschau.

Auf dem Testkreis zogen verschiedene neue und ältere Züge ihre Runden. Unter anderem hatte Kim seine beschwerten Lanzholztransporter mitgebracht.

Spur Z

Trotz sommerlichen Wetters trafen wir uns zum Juni-Stammtisch.

Unter anderem hat Jan sein erstes Handmuster einer Halterung für Container auf Taschenwagen und eines 20-Fuss-Gascontainers gezeigt.

Aber es wurden auch Züge fahren gelassen – wenn ein Deutsches Krokodil was nicht schafft, dann zwei zusammen.

Gegen 21 Uhr gab es dann noch eine interessante Zugdurchfahrt – die 218-460-4 (auch unter dem Namen Conny bekannt) der Westfrankenbahn kam aus Kiel. Zur Zeit fährt diese Lok im Einsatz der Regionalbahn Schleswig-Holstein auf der Strecke Hamburg-Lübeck-Kiel.

Spur Z

Gleisplan und Loksteuerung via Beamer auf der Leinwand visualisiert, werden diskutiert.

Der Zweite Testtag mit  der neuen Digitalsteuerung ALAN im Stellwerk ist seit einiger Zeit auch wieder Geschichte.

Vor dem 2. Testtag habe ich ein Softwareupdate eingespielt und einen Weichencontroller eingebaut (Con6). Zwei Weichen sind nun steuerbar.
Insgesamt ist das sehr gut gelöst. über Handy oder oder Tablet wird auf dem Display die nächste Weiche eingeblendet und kann bei Bedarf geschaltet werden.
Auf dem PC kann man in der Gleisplanübersicht alle Weichen schalten, außer denen die gerade die Sicherheit eines Zuges beeinträchtigen würden, weil er sich direkt davor oder darauf befindet.

Im Gegensatz zu unserem ersten Testtag konnten wir nun auf dem kleinen Testkreis analog problemlos alles testen. Es lief deutlich besser als das vorige Mal.
An vielen Stellen machte sich das Update positiv bemerkbar. Richtig viel kann man auf so einem kleinen Oval natürlich nicht zeigen, aber das analoge Fahrverhalten und die Software hat uns alle überzeugt.

Anzeige bei Kurzschluss mit Auswahlmöglichkeiten

Digital sind wir nun auch ein Stück weiter. Das ich da keine Lok zum Laufen bekommen habe, lag nicht an mir, sondern an ALAN. Toy-Tec ist an dem Problem dran, um zu klären woran es hapert.

Kaffeepause beim Testen mit Kuchen von Jan


Toy-Tec hatte für eigene Tests parallel zum Gleis einen Decoder-Prüfstand mit einem ESU-H0-Decoder angeschlossen. Der funktionierte einwandfrei im Gegensatz zu einer Z-Lok auf dem Gleis.
Damit kann ich zum Digital- oder Mischbetrieb noch nichts sagen, bin aber mit Toy-Tec direkt im Kontakt und werde euch hier auf dem Laufenden halten.
Da Jörg Erkel uns die Testanlage noch eine Weile überlässt, werden wir im Herbst, wenn Digitalbetrieb in Z möglich sein sollte, einen weiteren Testtag anbieten.
 

Spur Z

Erstmals in diesem Jahr trafen wir uns bei sommerlichen Temperaturen.

Wir waren dieses Mal mit sieben Mann im Stellwerk. Fast jeder hatte etwas dabei, das gezeigt und über das diskutiert wurde.
Links auf dem Bild ein Zebra, das unter anderem eine Reihe unserer Sonderwagen am Haken hat.
Otti zeigte das Fachwerkhaus seines aktuellen Projektes, das noch auf das Reetdach wartet.


Kim hatte seine Weihnachtslok mit, die auf dem Testkreis ihre Runden zog.

Vor der Rauchkammertür hängt ein Weihnachtsbaum mit 7 LEDs und verbreitet die für diese Jahreszeit falsche Stimmung 😉

Tender und Windleitbleche sind mit weihnachtlicher Bedruckung versehen.

Ein Unikat in der Spur Z.

 

 


Ulli zeigte uns seine Fleißarbeit für die nächsten Module, auf denen ein Sonnenblumenfeld entstehen soll.
In der Schale auf dem Foto unten liegen ca 300 fertige Sonnenblumen. Alle wurden einzeln gebogen und bemalt. Auf dem Feld sollen später weit mehr als 1000 Stück stehen … Frohes Basteln.

Ein Exemplar haben wir testweise in Eggis Kuchen eingepflanzt. 😎 

 

Spur Z

Als Thema hatten wir einen Workshop um das Erstellen von Hintergründen durchgeführt.
Auf Ausstellungen ist der Hintergrund von Modulanlagen immens wichtig, wie wir in unser langen Praxis festgestellt haben.  Im Unterschied zu den Hamburger Z-Gruppen hatten wir die Hintergründe in unserer Norm schon bedacht.  Nach der letzten Ausstellung im Januar haben wir beschlossen unsere Hintergründe 10cm höher als bisher zu gestalten. Dieser Beschluss ist bereits in unsere Norm eingeflossen.

Der Stammtisch war gut besucht. Neben der Gestaltung von Hintergründen haben Ulli und ThomaS von den Ausstellungen in München und Dortmund berichtet.
Ralf hatte ein minimales Digitalsystem dabei auf dem eine digitale V100 mit beleuchteten Silberlingen ihre Runden drehte.

Das Thema ALAN von unserem letzten Sonderstammtisch hat auch großen Raum für Diskussionen rund um Digital zugelassen. Wir werden im Mai erneut einen Sonderstammtisch zum Thema ALAN veranstalten. Den Termin geben wir hier rechtzeitig bekannt.

Spur Z