Modellbahn

Triebwagen Im Verein sind die unterschiedlichsten Spurweiten und Themengebiete vertreten. War zunächst das Nordmodul Keimzelle des Vereinslebens, gibt es heute auch Fremo und H0e Module, sowie ein äußerst aktiven Anteil an Z-Bahnern. Die Anzahl der Module wächst langsam aber stetig. Die Fortschritte zeigen wir regelmäßig auf Ausstellungen.
Für die Einbindung von Besuchern haben wir zudem verschiedene „Mitmach-Anlagen“ gebaut.
Neben den mobilen Modulanlagen betreiben wir eine stationäre Anlage mit der Nachbildung des Bahnhofs Bad Schwartau.
Nachfolgend möchten wir einen kleinen Überblick über unsere Aktivitäten in den verschiedenen Maßstäben geben.      
 
Bilder von Ausstellungen bis 20101 und aktuell.
Dieser Bereich wird laufend aktualisiert.
 

 

Das Rangierspiel

 

Rangier-1Ziel ist es eine bestimmte Wagenreihung mit möglichst wenig Rangierbewegungen herzustellen. Die Wagen stehen unsortiert in drei Stumpfgleisen. Die Länge der Stumpfgleise ist knapp bemessen und sie dürfen nur bis zum Grenzzeichen belegt werden. Auch in das Ziehgleis passen nicht beliebig viele Wagen.

 

rangier-2Die geforderte Wagenreihung kann also nur durch Knobeln und mit vielen Zwischenschritte hergestellt werden. Die Anzahl der Wagen bestimmt somit den Schwierigkeitsgrad und die Dauer der Aufgabe.

 

Neben der Knobelei ist die Aufgabe dabei durchaus realistisch. Rangieren erfordert auch bei der großen Eisenbahn immer wieder vorausschauendes Handeln und ist in Zeiten knapper Infrastruktur oft auch Knobelei.

 

Eine ausführliche Anleitung, inklusive Lösungsstrategien und Vorbildsituationen, finden sie hier: http://www.wymann.info/ShuntingPuzzles/sw-inglenook.html.

 


Der Bahnhof Bad Schwartau in 1:87

Die Anlage gibt dem Vorbildzustand von 1957 wieder.  Viele Nebengleise, der Gleisanschluss der Schwartauer Werke und die Bahnmeisterei sind damals noch vorhanden. Auf den umfangreichen Ortsgüteranlagen können Güterzüge gebildet und zerlegt werden. Über die durchgehenden Hauptgleise verkehren schnelle und lange Züge durch den Bahnhof. Ein Betriebsbahnhof dient  einem abwechslungsreichen Fahrzeugeinsatz.

Stellwerk-modell

Die Anlage basiert auf der Nordmodul-Bauweise. Die Module sind jedoch zwischenzeitlich in unserem Vereinsheim fest installiert und stehen nicht mehr für auswärtige Ausstellungen zur Verfügung.

Bad Schwartau 2010 – Epoche 6

Aufgrund eines Eisenbahnunglücks in Dänemark werden die Güterzüge für wenige Tage über Puttgarden geführt². Leihlokomotiven verschiedener privater Betreiber springen auf der nicht elektirfizierten Vogelfluglinie für die ansonsten verwendeten E-Loks ein. Eine G 1206 Doppeltraktion fährt mit einem schweren Kesselwagenzug (Hallsberg – HH Hohe Schaar) in den Bahnhof Bad Schwartau ein.

stellwerk-modell-zug

Bis 1997 wurden alle Güterzüge über die Vogelflugline geführt. Seit der Eröffnung der Jütlandverbindung werden die Güterzügen über den längeren Landweg geleitet. Die rangierintensive Betriebsabwicklung mit Fähren zwischen Puttgarden und Rodby entfällt. Über die Vogelfluglinie verkehren heute ausschließlich Reisezüge. Nach dem Wegfallen der Durchgangsgüterzüge, verlor die Vogelfluglinie in der ersten Hälfte des Jahrzehnts nach der Jahrtausendwende auch die letzten Nahgüterzüge. Der verwaiste Bahnhof Puttgarden dient noch vereinzelt zum Abstellen nicht benötigter Güterwagen.

Der „Bahnhof“ Bad Schwartau ist mit der Inbetriebnahme des  ESTW Lübecks weitgehend zurückgebaut. Eisenbahnbetrieblich hat er damit seinen Status als Bahnhof verloren. Der jetzige „Haltepunkt“ Bad Schwartau ist jedoch besser als jemals zuvor in den ÖPNV eingebunden.

Bad Schwartau 1994 – Epoche 5

Zwei Nahverkehrszüge, nach Neustadt und Kiel, stehen am Inselbahnsteig. Die noch vor wenigen Jahren üblichen Wendezüge aus Silberlinge und Diesellok sind durch moderne Triebwagen abgelöst worden. Die Güterzüge auf der Vogelfluglinie werden seit 1990 vorwiegend mit Diesellokomotiven der BR 232 („Ludmilla“) der ehemaligen Deutschen Reichsbahn bespannt. Mit weiterem Fortschritt der Bahnreform fallen auch die letzten Güterzugleistungen der Lübecker Lokomotiven weg. 

2Triebwagen

 Bad Schwartau 1988 – Epoche 4

Seitdem 1984 die Baureihe V 200 ausgedient hat, beherrschen Diesellokomotiven der Baureihen 218 und 211/212 die Strecken um Lübeck. Die Güterzüge von und nach (v.u.n.) Puttgarden werden in der Regel mit 218 in Doppeltraktion gefahren. Die bunt gemischten Güterzüge führen bis Mitte der 1990ziger Jahre auch noch Kühlwagen über Lübeck. Die Nahverkehrzüge sind, bis zu der Einführung der Regionalschnell mit den zugehörigen VT 628, vor allem mit Lokomotiven der V 100 Familie bespannt. 

bhf-Rottenkraftwagen

 Bad Schwartau 1910 – Epoche 1

Der Güterzug aus dem erst vor zwei Jahren eröffneten Verschiebebahnhof Lübeck-Moisling erreicht Bad Schwartau.

dampflok

 ²Das Unglück in Dänemark mit Sperrung der Jüttlandroute gab es wirklich. Allerdings fuhren die Umleiterzüge nicht über Puttgarden.