Schlagwort: Bericht

Am Samstag, dem 9.12.2017 hat man sich zu einem Weihnachtskaffee im Stellwerk getroffen.

Schon im Treppenhaus zeigte sich das Stellwerk festlich.

Nicole, Hedi und Gerd hatten dafür gesorgt, dass die Tafel festlich geschmückt wurde und es ausreichend Kaffee und Tee gab.

Bei reichlich Weihnachtsleckereien wurde bis in den frühen Abend zusammengesessen und geschnackt.

Gerd hat dann noch einen Punsch aufgesetzt …

Die Eisenbahnfreunde Bad Schwartau wünschen allen Unterstützern und Freunden unseres Vereins ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2018.

Berichte

Vom 13.-15. Oktober 2017 hatte der MEC Frankenberg / Sa. e.V die Z-Bahner unseres Vereins zu den 2.Chemnitzer Modellbahntagen eingeladen.

Bereits am Mittwoch haben sich 5 Fahrzeuge mit 9 Zetties, bepackt mit Modulen und rollendem Material der Spur Z (und das ist eine Menge) auf den ca. 600km langen Weg nach Sachsen gemacht. Dort angekommen wurde ausgepackt und das nahe gelegene Hotel aufgesucht.
Da Messehallen in der Regel im Gewerbegebiet liegen ist es mit der Restauration nicht so einfach – aber wer suchet der findet. Im Platner-Hof fanden wir dann eine gute Restauration wo wir so unseren Spaß hatten.

Messeaufbau – hinten links sind wir zu finden…

Der nächste Tag begann mit einem „ausgiebigen“ Hotelfrühstück sodass schnell der Entschluss fest stand die nächsten Tage in Eigenversorgung umzudisponieren. So wurde aus dem Messestand von Heidi schnell eine kleine Kantine.

Eines der Highlights der Messe war die Ecke wo die Spur Z vertreten war. Viele Besucher kennen H0, N und die in Sachsen weit verbreitete Spur TT. Wenn es dann noch kleiner geht sind die Besucher verwundert – insbesondere was die Detailverliebtheit dieser Anlagen betrifft. Unsere Modulanlage war mit ca. 20m die größte in der Spur Z. Daneben war noch unter anderem Willi aus Chemnitz letztmals mit seinem Schlossberg (Youtube-Film) vertreten. Bei Willi gibt es automatisieren Fahrbetrieb ohne Computer – nur mit guter Handwerkstechnik.

Schorsch aus Leipzig zeigt was aus Papier, auch für die Spur Z, alles gebaut werden kann. Die Kinder konnten sich besonders für Horst aus Hamburg mit seinen Koffern begeistern.

Alles was man sieht ist aus Papier gebaut!
Spur Z -Kofferanlage

So vergingen drei Messetage mit viel Fahrbetrieb, die allen Beteiligten Spaß gemacht haben.

Nicht nur die klassische Modellbahn war vertreten … hier Playmobil.

Am Freitagabend ging es dann noch einmal auf eine kleine Besichtigungstour. In Chemnitz gibt es ein Industriedenkmal der besonderen Art. Das große Eisenbahnviadukt ein Ensemble aus mehreren Brücken die in dieser Form einmalig in Deutschland ist. Die Chemnitzer kämpfen für den Erhalt dieses Bauwerks, da die Deutsche Bahn dieses gerne durch eine Betonbrücke ersetzen möchte. Weiter Einzelheiten hierzu finden sich auf der Webseite des Vereins Viadukt e.V..

Chemnitz-Viadukt

Die Zahl der Besucher blieb mit ca. 4000 leider weit hinter den Erwartungen zurück, gegenüber der ersten Veranstaltung im Jahr 2015. Das herrliche Wetter am Sonntag ist sicherlich nicht ganz unschuldig an dieser Tatsache.

Kleinere Reparaturen wurden vor Ort durchgeführt …

Eine weiterer ausführlicher Bericht ist auf Ottis Spur Z Seite zu finden.

Berichte

Am Samstag, 22. Juli 2017 machten sich 7 Freunde der Eisenbahn auf den Weg nach Pasewalk um das dortige Bahnbetriebswerk zu besichtigen. Mit dem Regionalexpress ging es vom Lübecker Hauptbahnhof über Bad Kleinen und Bützow nach Pasewalk. Entlang der Strecke gab es eine Vielzahl alter Bahngebäude zu sehen die teilweise aufwendig restauriert wurden. Andere wiederum werden gerade restauriert und wieder andere fristen ein trauriges Dasein.

An unserem Besuchswochenende wurden auch Sonderfahrten mit der 86 1333-3 nach Ueckermünde zu den dortigen Hafftagen angeboten. Von diesem Angebot wurde spontan Abstand genommen, weil sonst die Zeit für die Betriebswerksbesichtigung fehlt.

Nach einer kleinen Stärkung wurden wir von Herrn Görl, dem ersten Vorsitzenden der Lokschuppen Pomerania e.V. zur Führung begrüßt. Die nächsten Stunden ging es dann über das weiträumige Gelände.

Vor der Wende war in Pasewalk, so Herr Görl, jeder dritte Familie bei der Bahn beschäftigt – heute ist davon nicht mehr viel übergeblieben. Sogar das große Bahnhofsgebäude wird zum Kauf angeboten und wer noch noch etwas für die Reise benötigt kann sich etwas aus einem Automaten ziehen.

Durch die Auflösung des Betriebswerkes wurden viele der ehemaligen Mitarbeiter in Beschäftigungsmaßnahmen aufgenommen und diese bildete dann die Grundlage für das was heute auf dem Vereinsgelände zu finden ist.

Historischem Material gibt es auf dem Gelände die Möglichkeit zu übernachten. In ehemaligen Wagen der DDR-Regierung werden in den Sommermonaten Quartiere angeboten die überwiegend von Radwanderern genutzt werden. Was aus heutiger Sicht relativ einfach aussieht war seinerzeit Luxus. Was nach Außen die DDR repräsentieren sollte beinhaltete im Inneren gut Westtechnik (Heizung, Elektrik). Für frisch verheiratete gibt es sogar eine einfache Honeymoon-Suite.

Zwischenzeitlich fuhr dann der Sonderzug nach Ueckermünde. Auf dem Hinweg wurde der Zug von einer 112 708-3 gezogen und auf dem Rückweg dann von der 86.

Weiter ging es dann zum alten Wasserturm von 1894 in dessen Inneren eine umfangreiche Ausstellung über die Entwicklung der Fernsprechtechnik untergebracht ist.

Ein rotes Ungetüm aus der jetzigen Zeit ist auch auf dem Gelände zu finden. Ein Schneepflug der Deutschen Bahn ist dort abgestellt und wird auch noch regelmäßig gewartet.

Entlang der Drehscheibe ging es in einen anderen Hallenteil des 25-ständigen Lokschuppen. Der erste Gebäudeteil wurde 1896 errichtet. Die Besonderheit an der Anlage ist, dass die Gleise so verlegt sind, dass immer zwei im Gebäude parallel zueinander verlaufen und nicht alle sternförmig.

In diesem Abschnitt fand sich alte Signaltechnik die besonders Martin und Gert in ihren Bann gezogen haben.

Ein weiterer Eisenbahnfreund war entzückt dann etwas besonderes entdeckt zu haben. Zwischen zwei Dampfloks, die Dauerleihgaben aus Nürnberg sind, fand sich ein besonderer Eisenbahnwagen. Es handelt sich um einen Heerengefolgewagen des Kaisers Wilhelm II. Dieser Wagen steht noch nicht lange in Pasewalk und bedarf viel Arbeit und Mühe um wieder im alten Glanz erstrahlen zu können. In der DDR diente dieser Wagen als Messwagen für verschiedene Lokerprobungseinsätze.

Auch eine TT-Modellbahn findet sich auf dem Gelände untergebracht in einem Eisenbahnwagen.

Neben Veranstaltungen rund um die Eisenbahn finden in dem Lokschuppen auch andere Events statt.

Auch hier gibt es Stellwerke, die nicht mehr im Dienst sind …

… langsam wurde es Zeit sich wieder auf den Rückweg zu begeben.

Wer Interesse an einer Besichtigung in Pasewalk gefunden hat – hier die Öffnungszeiten:

Wir haben uns an diesem Tag ausgiebig mit der historischen Eisenbahn beschäftigt, aber was passiert aktuell auf den Gleisen? Neben diversen Regionalzügen der Baureihen 623 und 442 sind wir von Bützow bis Bad Kleinen mit einem Zug gefahren der von einem Taurus gezogen wurde.

Güterzüge waren wenige zu sehen. An der Strecke wartete ein Ganzzug der Starkenberger Baustoffwerke GmbH (?) auf seine Ladung. In Pasewalk gab es einen Tankzug mit RBH-Bespannung zu sehen und als wir dort abfuhren kam ebenfalls ein Ganzzug aus Richtung Norden mit gedeckten EAnos-Wagen (?).

Fotos: Martin Engelbrecht und Jan Tappenbeck

Berichte

Bad Schwartaus neuer Bürgermeister Dr. Brinkmann hat sich bei einem Besuch am Mittwoch, dem 26.04.2017, um 18:00 Uhr persönlich über die Vereinsarbeit der Eisenbahnfreunde Bad Schwartau informiert.

Bei Kaltgetränken und leckeren Snacks wurde über die Bahn gefachsimpelt und über die Zukunft des Stellwerkes diskutiert. Welche Veränderungen wird die feste Fehmarnbeltquerung für uns bringen, und wie wird die Politik dieses Vorhaben begleiten?

Martin Köster, Dr. Brinkmann, Martin Engelbrecht. V.l.n.r.

Unser Vorsitzender Martin Engelbrecht erläuterte Dr. Brinkmann an unseren Schautafeln die Historie des Stellwerkes.

Die H0-Modellbahn unten rechts im Bild zeigt den Bahnhof Bad Schwartau und die Stellwerke im Modell.
Die beiden Stellwerke sind hier noch im Betrieb und nicht durch das ESTW in Hannover ersetzt worden.

 

 

 


Vorsitzender Martin Engelbrecht und Bürgermeister Dr. Brinkmann, v.l.n.r.

Dr. Brinkmann sorgte mit seinen Ausführungen für Heiterkeit.
Die Stimmung im Stellwerk war ausgelassen, die Gespräche aber auch sehr informativ für beide Seiten.

 

 

 

 

 


Gert Thalau und Dr. Brinkmann

Nach kurzer Einweisung, schaute der ehemalige Vorsitzende der Eisenbahnfreunde Bad Schwartau, Gert Thalau, dem Bürgermeister beim Stellen der Weichen über die Schulter.

 

 

 

 

 

Berichte

Am Samstag, 25.3.2017 fand zum achten Mal die Ehrenamtsmesse „Alle unter einem Hut“ in der Jahnhalle in Bad Schwartau statt, auf der sich wie immer Vereine und Verbände der Stadt präsentierten.

Auf einem der größten Stände konnten sich die Besucher über die Ziele und Inhalte unseres Vereins informieren – aber natürlich auch kleine Modellbahnen beobachten und diese sogar selber über die Gleise bewegen.

H0e-Anlage mit Fahrbetrieb

Zwar konnte das Objekt, das im Mittelpunkt unseres Vereinsziels steht, nämlich Erhalt des Stellwerks in der Geibelstraße, aus verständlichen Gründen in der Halle nicht direkt besichtigt werden. Dafür war das Gebäude im Modell 1:220 zu sehen.

Einen großen Platz nahm die H0e-Anlage in Anspruch, auf der Rangierfahrten wie in längst vergangenen Zeiten präsentiert wurden. Ein schöner Anstoß für so manchen Schaulustigen, mit uns ins Gespräch zu kommen.

Die Spur Z-Gruppe hat sich mit dem Modul Kleinensee präsentiert, das immer wieder die Blicke der Besucher in seinen Bann gezogen hat.

Was es da nicht alles zu entdecken gibt…

Der Vormittag war aus unserer Sicht sehr gut besucht, zum Nachmittag lichteten sich die Reihen dann doch ein wenig, was sicherlich dem guten Frühlingswetter geschuldet war.

Das Ziel, die Jugend im Zeitalter von Smartphone und einem höheren schulischen Leistungsdruck für die Modellbahn zu gewinnen, gestaltet sich sehr schwierig. Dass sich aber doch noch einige Vertreter dieser Generation für das schöne Hobby begeistern können, hat das Interesse der Jugendfeuerwehr Bad Schwartau gezeigt.

Wichtig ist unter dem Strich, dass es allen Beteiligten Spaß gemacht hat.

Die nächste Ehrenamtsmesse wird voraussichtlich im Jahr 2020 stattfinden.

Berichte

Am 21. und 22. Januar 2017 fand in den Hallen der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule zum wiederholten Male unsere Ausstellung mit Börse statt. Neben den bekannten Spurweiten 1, H0, H0e, TT und Spur G hat sich die Spur Z in einer eigenen Halle präsentiert und war damit das größte Treffen dieser Spurweite in Norddeutschland.

Fahrkartenverkauf am Eingang zur Veranstaltung
Fahrkartenverkauf am Eingang zur Veranstaltung

Schon am Eingangsbereich wurden viele Besucher an die Kindheit erinnert, und die jungen Besucher lernten alte Eisenbahntechnik kennen. Die Eintrittskarte war nämlich nicht hochmodern, sondern eine Bahnfahrkarte, wie sie bis in die 80er Jahre des 20. Jahrhunderts Anwendung fand. Wer wollte, konnte sich diese gleich selber, mit alter Technik, entwerten.

Am Freitag, kurz nach Schulschluss, setzte auf dem Schulgelände reges Treiben ein. Autos mit den unterschiedlichsten Kennzeichen trafen ein, kleine und große Modelleisenbahnen wurden ausgeladen und in die Hallen geschleppt und aufgebaut. Ein Teilnehmer hat nicht einmal den weiten Weg aus Rosenheim gescheut, um bei uns dabei zu sein.

Innerhalb einer Stunde wurden aus Mensa und den beiden Sporthallen Ausstellungshallen. Stühle und Tische wurden umgeräumt, und in der großen Halle wurde Teppich verlegt. Eine weitere Stunde später ratterten die ersten Züge über die Gleise.

Die Veranstaltung fand an allen Tagen bei der regionalen und überregionalen Presse Beachtung, was sich am Ende auch in den Besucherzahlen wiedergespiegelt hat. Rund 2000 große und kleine Gäste fanden den Weg in die Ausstellungshallen. Wichtigstes Medium in diesem Zusammenhang war sicherlich der Beitrag im Schleswig-Holstein Magazin am Samstag. Bereits am Freitag war ein Aufnahmeteam 4 Stunden bei uns zu Gast. Wer sich den Beitrag noch einmal ansehen möchte, kann diesen in der NDR Mediathek finden. (Hinweis: dieser Beitrag ist nur zeitlich begrenzt verfügbar.).

Die kleinste Anlage war sicherlich eine von Horst aus Hamburg in der Spur Z, bei welcher auch die Kleinsten zum Lokführer werden konnten. Die größte Einzelanlage war Spiekeroog von Günther Poppe, die sich durch die Mensa schlängelte.

In den Verbindungsgängen und wo noch Platz war, fanden sich Börsianer, bei denen das eine oder andere Schnäppchen zu finden war. Trotz der erfreulichen Besucherzahl war es nicht zu eng, und jeder konnte sicherlich das sehen, was ihn interessierte.

Besucher in der Mensa
Besucher in der Mensa

In der großen Sporthalle fanden sich dann auch die großen Anlagen der Spurweiten G, H0 und TT.

Das Küchenteam war beide Tage dabei, die Besucher und Aussteller zu versorgen. So gab es neben Würstchen und Salat auch eine deftige Gulaschsuppe. Kaffee und Kuchen fehlten natürlich auch nicht.

Als besonderes Highlight gab es für Modellbahner der Spur Z einen Märklin-Sonderwagen zu erwerben, der in Zusammenarbeit mit den Schwartauer Werken entstanden ist.

Die Zeit sauste dahin wie ein ICE, und schon war nach zwei Tagen alles wieder vorbei. Nach und nach verließen die Autos mit den unterschiedlichsten Kennzeichen das Schulgelände. Um 20:30 gingen dann endgültig die Lichter aus.

Was bleibt nun von dieser schönen Veranstaltung? Es ist die Freude, dass es den Besuchern gefallen hat und viele den Wunsch geäußert haben, wiederkommen zu dürfen, oder dass man sich schon auf die nächste Veranstaltung dieser Art freue – auch wenn es bis dahin sicherlich einige Zeit dauern wird. Nicht-Modellbahner, die Sätze ausrufen, wie: „Welch eine Geduld – welch eine Passion!“, sind eine besondere Bestätigung und Motivation für die Macher.

Für die Eisenbahnfreunde Bad Schwartau bleibt abschließend zu sagen:

„Danke für Ihren Besuch!“
„Danke an die vielen Helfer und Helferinnen!“
„Danke der Stadt Bad Schwartau für die Bereitstellung der Räumlichkeiten!“

 

Youtube Besucher-Videos von der Ausstellung in Schwartau:

LGB
https://www.youtube.com/watch?v=hqqnFjYEffE

H0 (MIT)
https://www.youtube.com/watch?v=7stD_Rsgn2M

TT Modulstammtisch Hamburg-Holstein

https://www.youtube.com/watch?v=79GB1Mr4DFU&t=154sh

Spur Z
https://www.youtube.com/watch?v=AnrES92Q45o (Teil 1)
https://www.youtube.com/watch?v=EzmtHmZiEt8&sns=em (Teil 2)
 

Einen weiteren Bericht zu der Veranstaltung findet ihr auf Ottis Spur Z Seite.

Berichte